TEDX Bonn 2020 “EXPERIENCE DIGITAL HUMANITY”

DIGITALE EDITION DONNERSTAG, 17. September 2020, 17:00 UHR


Der Mensch im Mittelpunkt der digitalen Transformation

Wie kann der technologische Wandel eine bessere Zukunft schaffen?

Die Digitalisierung ist in den letzten Jahren in allen Lebens- und Wirtschaftsbereichen allgegenwärtig geworden. Dank der Informationstechnologie sind Maschinen, Produkte und Menschen immer mehr miteinander verbunden. Führt dies zu einer smarten grünen Welt, in der alle vom technologischen Fortschritt profitieren und gleichzeitig die Umwelt geschont wird? Oder steuern wir auf eine digitale Wachstumswirtschaft zu, in der Geld und Macht bei wenigen konzentriert sind und die Menschheit die planetarischen Grenzen noch schneller überschreitet?

Speaker*innen: Alle Talks sind auf Englisch                                    

Yannick Hofmann – Auf der Suche nach dem intelligenten Museum

Yannick Hofmann, Medienkünstler und stellvertretender Leiter des Hertz-Lab am ZKM, sucht das intelligente Museum. Das auf vier Jahre angelegte Projekt, experimentiert mit verschiedenartigen Ansätzen und Ausdrucksformen digitaler Kunst an der Schnittstelle von Technologie, Wissenschaft und Gesellschaft. Sein Ziel ist es, über die künstlerische Auseinandersetzung mit Themen der KI eine Reflexionsebene für die breite Öffentlichkeit in Form von interaktiven und erlebbaren Präsentationen zu bieten und dabei neue Wege musealer Kommunikation und Vermittlung zu erschließen.

Prof. Dr. Dirk Messner – Nachhaltigkeit im digitalen Zeitalter

Prof. Dr. Messner ist ein renommierter Experte in den Bereichen Globalisierung, Nachhaltigkeit, Dekarbonisierung sowie Digitalisierung. Seit Januar 2020 ist er Präsident des Umweltbundesamtes. Zuletzt war er Direktor des Institute for Environment and Human Security an der Universität der Vereinten Nationen in Bonn und Ko-Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats Globale Umweltveränderungen (WBGU) der Bundesregierung. Fünfzehn Jahre leitete er das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE) eines der weltweit führenden Forschungsinstituten zu Fragen globaler Entwicklung. Prof. Dr. Dirk Messner vertritt die These, dass der Mensch die Digitalisierung gestalten muss, damit Umwelt- und Klimaschutz weltweit vorangebracht werden können.

Nick Nuttall - Digitalisierung: Wunderwaffe oder Trojanisches Pferd für unsere Klimakrise

Nick Nuttall ist derzeit sowohl Direktor für Internationale Strategische Kommunikation des Earth Day Network als auch der Klimasozialplattform We Don't Have Time und hat über 18 Jahre Erfahrung in der Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen (UN). Nick Nuttall trat der UN-Klimarahmenkonvention im Januar 2014 bei, wo er als Sprecher für die Sicherung des Klimaabkommens auf der UN-Klimakonferenz 2015 in Paris verantwortlich war. Nick war auch Direktor für Kommunikation und Sprecher für den Globalen Klimagipfel (GCAS) 2018 in San Francisco, Kalifornien. Vor seiner Arbeit bei der UNO war er der preisgekrönte Umwelt- und Technologiekorrespondent für die Londoner Times. In seinem Vortrag geht Nick auf die Frage ein, wie wir die Digitalisierung nutzen können, um die schädlichen Trends globaler Herausforderungen wie Klimawandel bis hin zum Verlust der Artenvielfalt zu überwinden.

Angela Richter – Digitaler Widerstand

Angela Richter, deutsch-kroatische Theaterregisseurin und Autorin, befasst sich intensiv mit dem Thema »Digitale Überwachung«. Als sie 2011 ein Stück über WikiLeaks entwickelte, lernte sie Julian Assange kennen. Zwischen 2012 und 2018 besuchte sie ihn etwa 30 Mal in der ecuadorianischen Botschaft in London und interviewte ihn regelmäßig. Daraus entstand der Theaterabend »Assassinate Assange«. Ihre Cross-Media-Produktion »Supernerds« ist ein Destillat ihrer regelmäßigen Gespräche mit Whistleblowern und Überwachungsexperten wie Edward Snowden, Julian Assange oder Daniel Ellsberg, dem Herausgeber der ‘Pentagon Papers’. Im Alexanderverlag Berlin ist ihr Buch Supernerds. Gespräche mit Helden erschienen. Zurzeit arbeitet sie an einem Buch über Wikileaks, dass beim Westend Verlag erscheinen wird. Ausgehend von Angela Richters intensiver Beschäftigung mit dem whistleblowing nähert sie sich in ihrem Vortrag dem Konzept des digitalen Widerstands und hinterfragt die Handlungsmöglichkeiten des Einzelnen.

Daniel Sproll – Reale Orte durch Virtual Reality zugänglich machen

Als Kognitionswissenschaftler und Mitbegründer und Chief Experience Officer von Realities.io experimentiert Daniel Sproll mit nichtlinearen, interaktiven Erfahrungen in der photogrammetrischen virtuellen Realität. Seine wissenschaftlichen Forschungen zum menschlichen Navigationsverhalten in Virtual Reality und seine Arbeit als Lead VR UX Designer für Audi und RE'FLEKT haben dazu beigetragen, Spatial Computing mit zu gestalten. Er ist der festen Überzeugung, dass die Spatial Computing-Technologien wie Virtual (VR) und Augmented Reality (AR) eine Chance bietet, die Art und Weise, wie wir digitale Inhalte wahrnehmen und mit ihnen interagieren, grundlegend zu verändern. Es hat die Macht, Computing menschlicher und weniger abstrakt zu machen, die Barrieren für die Erstellung digitaler Inhalte zu senken - und letztlich mehr Menschen in die Lage zu versetzen, zu einer gemeinsamen Infosphäre beizutragen.

Prof. Dr. med. Hendrik Streeck Eine Zukunft ohne Pandemien?

Sein bisheriges Berufsleben hat Prof. Dr. med. Hendrik Streeck überwiegend in den USA verbracht, u.a. an der Harvard Medical School und der John Hopkins University in Baltimore. Seit Oktober 2019 ist er Direktor des Instituts für Virologie am Universitätsklinikum Bonn. Der 42-jährige Wissenschaftler setzt mit seiner Spezialisierung auf HIV-Forschung neue Akzente. Sein Ziel ist es, weltweit besser gegen Pandemien gewappnet zu sein. Durch den Klimawandel und die Globalisierung wird die Menschheit auch in Zukunft weiterhin mit unbekannten viralen Erkrankungen konfrontiert sein. „Es gibt allein mehr als 400 Viren, die über Mücken übertragen werden.“ Er warnt vor übertriebenen Erwartungen an die Impfstoffentwicklung und wünscht sich einen pragmatischen Weg im Umgang mit dem Coronavirus.

Frank Thelen – 10xDNA - Das Mindset der Zukunft

Frank Thelen ist ein europäischer Seriengründer, Technologie-Investor und TV Persönlichkeit. In seiner Rolle als Gründer und CEO von Freigeist Capital konzentriert er sich auf Investitionen in der Frühphase. Er war der erste, der in Startups wie Lilium Aviation, Wunderlist, xentral, Smartlane, Ankerkraut und Yfood investierte. Seine Produkte haben über 200 Millionen Kunden in mehr als 60 Ländern erreicht. 2018 veröffentlichte er mit 42 Jahren seine Autobiografie „Startup-DNA“, die 10 Wochen auf der Spiegel-Bestseller Liste stand. Im Mai 2020 brachte er sein zweites Buch „10xDNA“ heraus, dass sich mit Innovationen und Technologien der Zukunft befasst. In seinem Talk erfahren wir, warum Frank Thelen davon überzeugt ist, dass der Mensch vor der größten Revolution seiner Geschichte steht.

TED (Technology, Entertainment, Design) ist eine gemeinnützige Organisation, die sich der Verbreitung von “Ideas Worth Spreading” verschrieben hat. Vor 30 Jahren als viertägige Konferenz in Kalifornien gestartet, hat sich TED zu einer unabhängigen Internet-Plattform für alle neugierigen und wissbegierigen Menschen rund um den Globus entwickelt. Die jährlichen TED-Konferenzen laden führende Denker*innen und Macher*innen aus aller Welt ein, um ihre Expertise, Ideen und Visionen mit der TED Community in maximal 15-minütigen Beiträgen zu teilen. Alle TED Talks werden aufgezeichnet und auf den TED Seiten veröffentlicht.

TEDx basiert auf dem Prinzip der TED Konferenzen. Es ein unabhängiges, ortsgebundenes Format für “Ideen, die es wert sind, verbreitet zu werden”. Diese lokalen, selbstorganisierten Veranstaltungen werden als TEDx bezeichnet, wobei “x” für eine unabhängig organisierte TED-Veranstaltung steht. Die Organisatoren sind verpflichtet, sich an das Format und die Richtlinien von TED zu halten.