TEDx@Bonn Smart Cities? Smart People! Good Climate!

Leise, sauber, grün - so sieht die Stadt der Zukunft aus. Klingt wie eine Utopie? Ist es auch. Bisher. Die Smart City beschreibt eine Vision, die Forscher und Unternehmer weltweit mit Einzelprojekten, Initiativen und Verbänden entwickeln, um unsere Städte effizienter, technologisch fortschrittlicher, klimaneutraler und sozial inklusiver zu gestalten.

Für die einen ist es die perfekte Symbiose aus Nachhaltigkeit und Digitalisierung, für die anderen der neoliberale Überwachungsalptraum. Aber eines ist sicher: Die Frage, wie wir leben wollen, ist drängender denn je. Sie braucht kluge Visionäre, empathische Konzepte und kreative Planer. Beim diesjährigen TEDx Talk in der Telekom Design Gallery bringen wir internationale Expert*innen aus Wissenschaft, Technik, Gesellschaft und Kunst zusammen, die ganz ungewöhnliche Antworten geben auf die Frage, wie wir in Zukunft leben wollen. Sie alle wagen den Blick über den eigenen Tellerrand und inspirieren Menschen weltweit.

Denn gute Ideen verändern die Welt – das ist die Grundidee von TEDx dem legendären Talkformat, das dank seiner internationalen Verbreitung im Netz jährlich Millionen Menschen inspiriert. Treffen Sie innovative Denker*innen, kreative Köpfe, ungewöhnliche Expert*innen in dem futuristischen Ambiente der Telekom Design Gallery.

TEDx Bonn findet als visionärer Vorbote zur COP24 statt. In Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für politische Bildung, der Deutschen Telekom und SAVE THE WORLD e.V. am Samstag, den 17. November, um 19.30 Uhr in der Telekom Design Gallery.

Milo Rau (*1977 in Bern) ist Autor, Film- und Theaterregisseur. 2007 gründete er das IIPM – International Institute of Political Murder, das sich auf die multimediale Bearbeitung historischer oder gesellschaftspolitischer Konflikte spezialisiert hat: Unter anderem holte die Produktionsgesellschaft die Erschießung des Ehepaars Ceausescu (»Die letzten Tage der Ceausescus«) und den ruandischen Völkermord (»Hate Radio«) auf die Bühne, hob 2013 mit zwei mehrtägigen Justiz-Spektakeln (»Die Moskauer Prozesse« und »Die Zürcher Prozesse«) ein völlig neues Theaterformat aus der Taufe. Zuletzt sorgte das IIPM mit den international gefeierten Produktionen »Das Kongo Tribunal« (2015), »Mitleid. Die Geschichte des Maschinengewehrs« (2016) und der über drei Jahre hinweg entwickelten »Europa-Trilogie« (2014-16) für Aufsehen. Sein künstlerisches Werk, das zu den einflussreichsten unserer Zeit gehört, wurde zahlreich ausgezeichnet, unter anderem mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden, dem Preis des Internationalen Theaterinstituts (ITI), dem Berner Literaturpreis und dem 3sat-Preis. In seiner neuen Funktion als Intendant des Nationaltheaters Gent, inszenierte er die Uraufführung von „Lam Gods“, die Ende September Premiere feierte. Gerade wurde er mit dem Europäischen Theaterpreis ausgezeichnet.

Conny Runner [Peng! Kollektiv] ist Autor des Critical Campaigning Manifests, Politikwissenschaftler und erforscht neue Taktiken und Strategien des politischen Einflusses mit Hilfe von Kunst, Hacking und Aktivismus. Er ist Mitbegründer von Peng! (auch: Peng Collective), einer Gruppe von Künstlern, Aktivisten, Handwerkern und Wissenschaftlern aus Berlin. Als "Meister des zivilen Ungehorsams" macht das Berliner Aktivistenkollektiv mit satirischen Aktionen und Werbekampagnen auf soziale Missstände aufmerksam. So hat sich Runner zusammen mit Peng! in spektakulären Aktionen schon ungefragt als Pressesprecher von Google und Vattenfall ausgeben, hat im Namen von "Heckler und Koch" einen Waffenrückruf in den USA gestartet und organisierte einen Aussteigerverein für Geheimdienstmitarbeiter*innen. Seine Arbeiten wurden unter anderem auf der Berlin Biennale und der Athener Biennale gezeigt. 2018 erhielt er zusammen mit Peng! den Aachener Friedenspreis.

Alanus von Radecki ist Leiter des Competence Teams Urban Governance Innovation am Frauenhofer IAO und Leiter des Innovationsnetzwerks „Morgenstadt: City Insights. Seit Jahren arbeitet er eng an der Schnittstelle zwischen städtischen Institutionen und Privatwirtschaft. Neben seinen Tätigkeiten in der Projektkoordination und Steuerung liegt sein Arbeitsschwerpunkt im Bereich „Urban Governance“ sowie in der Systemanalyse und Komplexitätsforschung mit direktem Bezug zu urbanen Systemen. Die Lebensqualität von Städten durch nachhaltige Planung und technische Innovationen zu verbessern begeistert ihn.

Elma Hot (*1993 in Bijelo Polje, Montenegro) ist eine Softwareentwicklerin, die sowohl die Wissenschaft als auch die Bienen liebt. 2016 gründete sie BeeAnd.me, ein Überwachungssystem für Bienen und unterstützt Imker durch modernste Technologie, die traditionelle Herausforderung der Imkerei zu bewältigen. Das intelligente Überwachungssystem misst die gesammelte Honigmenge, die Gesundheit der Bienen durch Schall, lokale Feuchtigkeit und Temperatur. Die Datenanalyse informiert Imker rechtzeitig, wenn mit Ihren Bienen etwas passiert. Elma Hot ist begeistert von den zahlreichen Möglichkeiten des Data-Mining und möchte auf die lebensbedrohliche Situation der Bienen aufmerksam machen und ihr Aussterben verhindern. BeeAnd.me wurde mit dem World Summit Award ausgezeichnet.

James Yarker ist Mitbegründer und künstlerischer Leiter der britischen Theatergruppe Stan’s Cafe (Birmingham). Deren radikale Produktionen touren regelmäßig durch Europa und darüber hinaus und helfen dem Publikum, die Welt um sich herum aus einer neuen Perspektive zu betrachten. Einer der größten internationalen Erfolge war die Produktion "Of All The People In All The World" die 2015 zu Gast bei SAVE THE WORLD in Bonn war. Diese Installation stellt Bevölkerungsstatistiken anhand von Reishaufen dar – jedes Reiskorn steht für einen Menschen. Im vergangenen Jahr zeigte Yarker seine Installation "What When / Was Wenn" im Rahmen der Weltklimakonferenz (COP23) in Bonn. Diese Installation beeindruckte als „silent demonstration“ und zeigte Protestschilder der letzten hundert Jahre. James arbeitet regelmäßig mit Schulen an kreativen Lernprojekten, wird gebeten an Universitäten zu unterrichten und feierte mit der neuen, großen Show von Stan's Cafe, "The Capital", am 27. Oktober Premiere in England. Nach Bonn wird er mit dem Zug aus Birmingham anreisen, hat aber ansonsten nicht das Gefühl, dass er einen guten Job macht "Die Welt zu retten".

 

Dr. Sander Chan ist Politikwissenschaftler am Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE) in Bonn und außerordentlicher Assistenzprofessor am Kopernikus-Institut für Nachhaltige Entwicklung

der Universität Utrecht. Sander ist ein Verfechter der Global Governance für eine grünere, gerechtere und widerstandsfähigere Zukunft für alle. Derzeit forscht er zur Rolle von Netzwerken, nichtstaatlichen und lokalen Akteuren in den Bereichen globale Nachhaltigkeit und Klimawandel.

JoHempel_201811_Save-theWorld_Ted-Talk_Smart-Cities_Bonn_DSC6811 Kopie
JoHempel_201811_Save-theWorld_Ted-Talk_Smart-Cities_Bonn_DSC6773 Kopie
JoHempel_201811_Save-theWorld_Ted-Talk_Smart-Cities_Bonn_DSC6729 Kopie
JoHempel_201811_Save-theWorld_Ted-Talk_Smart-Cities_Bonn_DSC6713 Kopie
JoHempel_201811_Save-theWorld_Ted-Talk_Smart-Cities_Bonn_DSC6699 Kopie
JoHempel_201811_Save-theWorld_Ted-Talk_Smart-Cities_Bonn_DSC6635 Kopie
JoHempel_201811_Save-theWorld_Ted-Talk_Smart-Cities_Bonn_DSC6586 Kopie
JoHempel_201811_Save-theWorld_Ted-Talk_Smart-Cities_Bonn_DSC6572 Kopie
JoHempel_201811_Save-theWorld_Ted-Talk_Smart-Cities_Bonn_DSC6507 Kopie
JoHempel_201811_Save-theWorld_Ted-Talk_Smart-Cities_Bonn_DSC6479 Kopie
JoHempel_201811_Save-theWorld_Ted-Talk_Smart-Cities_Bonn_DSC6424 Kopie
Fotos: Jo Hempel