Jochen Roller & Dr. Aline Kühl-Stenzel (UNEP) – OUT OF SYNC.

THE EARLY BIRD MISSES THE WORM

Der Klimawandel wird die Hauptursache für das Artensterben im 21. Jahrhundert sein. Was bedeutet der Klimawandel für Zugvögel, Meeresschildkröten und andere wandernde Tierarten? Wie verändert er ihren Lebensraum? Diese Jetsetter der Tierwelt bilden eine Art „Frühwarnsystem“ für Klimaveränderung. Ihre Wanderungen sind genau angepasst, um zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Der Klimawandel verändert die Natur oft schneller als die Tiere sich anpassen können, und so verpassen sie oft den richtigen Zeitpunkt, auch wenn sie sich jedes Jahr früher auf den Weg machen ... der frühe Vogel verpasst im wahrsten Sinne den Wurm. Die Biologin Dr. Aline Kühl-Stenzel und Jochen Roller veranschaulichen mit ihrer Powerpoint-Choreographie die Auswirkungen des Klimawandels auf die Welt der Zugvögel und andere Jetsetter der Tierwelt.

Jochen Roller ist Choreograf. 2002 folgte der Durchbruch mit seiner Solo-Trilogie „perform performing“, die sich mit den prekären Arbeitsverhältnissen von Künstlern auseinandersetzt. Im Ganzen schuf Roller bisher über 50 Choreografien für Bühnen, Galerien, Mode und Film. Seine Arbeiten touren durch Europa, Nahost, Asien und in der Pazifikregion.

Dr. Aline Kühl-Stenzel, Terrestrial Species Coordinator bei der Bonner Konvention des UN Umweltprogramms (UNEP) hat eine Vorliebe für Landsäugetiere. Allerdings arbeitet sie auch an Fledermäusen und anderen wandernden Tierarten. Der Klimawandel macht diesen Tieren das Leben besonders schwer.