The Yes Men – DIE ERFINDUNG EINER NEUEN PROTESTKULTUR

Sie sind Superstars der amerikanischen Aktivistenszene: Seit fast zwei Jahrzehnten engagieren sich die Yes Men mit viel Witz und Einfallsreichtum für eine bessere Welt. Die Aktionskunst der Yes Men sind utopische Interventionen, folgenreiche Irritationen, kluge Proteste, humane Visionen, um Menschen „wachzurütteln“, unsere Gesellschaft zu spiegeln und so auf globale Missstände und ihre politischen und ökonomischen Verknüpfungen hinzuweisen. Mit viel Witz und Einfallsreichtum engagieren sie sich für eine bessere Welt und erfinden dabei nonchalant eine neue Protestkultur.

Nun sind die Yes Men erstmalig in Bonn zu Gast. Als Vertreter der Trump Administration planen sie eine satirisch-utopische Intervention im Rahmen der prominent besetzten Pre-climate conference crossroads am 5. November, ausgerichtet vom Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE) und dem International Institute for Applied Systems Analysis (IIASA) aus Österreich. Hier diskutieren Regierungsvertreter, regionale und internationale Organisationen sowie zivilgesellschaftliche Akteure den Status quo der globalen Klimaschutzanstrengungen zur Vorbereitung eines Thesenkatalogs für die COP 23.

Die Dokumentation der Aktion werden die Yes Men am Sa., 11. November im Rahmen einer Vortrags-Performance Beautiful trouble – inspiring interventions! im Forum Internationale Wissenschaft Bonn (FIW) der Öffentlichkeit zugänglich machen.

Darüber hinaus werden die Yes Men am Mo., 6. November zur Eröffnung der Klimakonferenz an einer Podiumsdiskussion der Veranstaltungsreihe Focus Global Player im Forum der Universität Bonn teilnehmen. Hier werden insbesondere die Klimapolitik der USA und die Auswirkungen dieser Politik auf das Pariser Abkommen in den Blick genommen. Bei der Performance der Yes Men in Hamburg am Di., 7. November auf Kampnagel Inventing realistic utopias for a digital age geht es um die Gestaltung der digitalen Zukunft. Am  Fr., 10. November sind sie mit ihrem Betrag Beautiful trouble – inspiring interventions! am Deutschen Theater in Berlin zu Gast.

In Zusammenarbeit mit: Evil Twin Booking Agency | Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE) | Deutsches Theater Berlin | Forum Internationale Wissenschaft der Universität Bonn (FIW) | International Institute for Applied Systems Analysis (IIASA) |Liaison Office Internationale Wissenschaft der Stadt Bonn | Kampnagel Hamburg in Kooperation mit dem Bucerius Lab, einer Initiative der ZEIT-Stiftung

Gefördert durch die Bundeszentrale für politische Bildung



Privacy Preference Center

Necessary

Advertising

Analytics

Other